Vor Kurzem war ich, als nichtsahnender Jogger, mit Emma im Park unterwegs und Emma hatte ihren Hundemantel an, als uns ein etwas beleibterer Mann ansprach und mir vorwarf, dass ein Mops für Sport nicht gemacht sei und ich den armen Hund ja quasi „foltern“ würde.
Ich muss sagen, von all den gruseligen Begegnungen, die ich bisher mit anderen Hundebesitzern hatte, war das eine der Heftigsten.
Der Mann hatte einen unglaublich fetten Dackel, der kaum laufen konnte und meinte allen Ernstes, ich würde meinen Hund quälen? Normalerweise wäre ich als Jogger mit Hund samt Hundemantel einfach weiter gelaufen, doch das ärgerte mich derartig, dass ich stehen blieb und die Klarstellung suchte.
Ich erklärte ihm, dass sein fettgefütterter Dackel eher Qualen erleiden würde, da er mit seinen kurzen Beinchen und dickem Bauch ja kaum noch laufen konnte. Außerdem teilte ich ihm sehr nett mit, dass ein wenig Bewegung auch ihm nicht schaden würde.
Dazu muss ich sagen, dass ich ein sehr, sehr langsamer Jogger bin und natürlich auch immer drauf achte, dass es meinem Mops an nichts mangelt und es ihm gut geht, daher ja auch der Hundemantel. Der Hundemantel ist extra etwas dünner, damit Emma beim Joggen nicht zu heiß wird und sie aber beim Schnüffeln nicht friert.
Wahrscheinlich hätte ich an dem Mann einfach weiterjoggen sollen. Aber als müder Jogger, der noch keinen Kaffee „intus“ hatte und mitsamt Hund nicht nur wegen sportlicher Aktivität, sondern auch noch wegen dem Hundemantel doof angemacht wurde, ist mir einfach der Kragen geplatzt.
Wenn ich einen dicken Hund sehe, gehe ich auch nicht zu den Besitzern hin und beleidige sie. Wer weiß, was der Grund für das Übergewicht ist. Vielleicht ist der Hund ja krank.
Ich denke auf jeden Fall, dass Bewegung, gerade für Möpse sehr wichtig ist und werde deshalb als passionierter Jogger weiterhin mit Mops und Hundemantel joggen gehen.