Überlegen Sie Ihrem Hund ein Hundebett oder Hundekissen aus echtem Leder zu kaufen? Vielleicht können wir Ihnen bei der Entscheidung helfen. Wie bei allem, gibt es auch hier Vor- und Nachteile.
Im Großen und Ganzen ist das problematischste an einem Hundekissen aus Leder, dass es meist nur sehr schwer zu waschen ist. Es gibt zwar mittlerweile Ledersorten, die man auch waschen kann, doch häufig kommt es zu starkem Qualitätsverlust nach dem Waschen. Das Leder kann trocken und brüchig werden, oder einfach nur rau werden. Es gibt Ledersorten, die speziell behandelt werden und somit besser zu waschen sind, doch auch hier muss man sich fragen, mit was für Chemikalien das Leder behandelt wurde.
Es gibt natürlich auch Hundebetten aus Leder, die nur partiell aus Echtleder bestehen. Der äußere Rand oder Korb besteht bei einigen Produkten zum Beispiel aus echtem Leder, das Kissen, beziehungsweise die Liegefläche ist dann aus einem anderen Material, wie Fleece, Canvas oder Kunstleder.
Die Entscheidung zu einem Hundekissen aus Leder kommt meistens daher, dass man sich ein elegantes, stilsicheres Hundekissen haben möchte. Kein großer Schnickschnack, sondern einfach ein Klassiker.
Keine Frage, Leder oder auch Kunstleder sieht meist, wenn es eine gute Qualität hat sehr hochwertig und chic aus. Zu beachten ist auch hier, dass das Hundekissen aus Leder praktisch und einfach zu reinigen sein sollte.
Was bringt es Ihnen, wenn Sie etwas mehr Geld in die Hand nehmen und nach einem Monat merken, dass Sie eigentlich regelmäßig ein neues Hundebett kaufen müssen, da das von Ihnen gekaufte Hundekissen aus Leder doch nicht so das Wahre ist. Auch auf das Füllmaterial sollten Sie unbedingt achten. Wenn Sie schon ein edles Hundekissen aus Leder kaufen, sollte das Füllmaterial auch sehr hochwertig und langlebig sein. Billiges Füllvlies oder Volumenvlies verklebt schnell oder legt sich durch. Latexflocken oder ein hochwertiger Kaltschaum sind hier definitiv die bessere Alternative.