Ein Hundekorb ist für viele Hundebesitzer eine gute Alternative zum Hundekissen oder Hundebett. Bei dem Kauf von einem gesondetren Hundekissen für den Korb sollten Sie einige Dinge beachten.
Erstmal das Offensichtliche, die Größe. Das Hundekissen sollte natürlich perfekt in den Korb passen. Bei den Materialien empfehlen wir ein robustes Material, dass sich gut waschen lässt. Am Besten geeignet ist ein Stoff der einen hohen Anteil an Naturfasern hat und dennoch mit ein wenig Synthetikfaser versetzt ist. Diese machen den Stoff meist belastbarer und robuster. Außerdem sollte der Stoff nicht zu grob gewebt sein. Sonst kann das Material leicht Fäden ziehen oder Ihr Hund könnte sich an den Krallen verletzen.
Wir empfehlen immer daruf zu achten, dass Kissenbezug und Kissen getrennt voneinander sind. Es ist einfach sehr viel praktischer, wenn man nicht jedes Mal das Ganze, komplette Kissen waschen muss, sondern einfach mal nur den Bezug in die Waschmaschine werfen kann.
Außerdem sollte das Kissen mit einem guten Material gefüllt sein. Billige Füll Watte oder Volumen Vlies legen sich enorm schnell durch und nach kurzer Zeit könnte Ihr Hund quasi wieder auf dem Boden liegen. Wenn Sie einen älteren oder kranken Hund haben, dann sollten Sie in Erwägung ziehen orthopädische oder gelenkschonende Hundekissen für den Korb zu kaufen.
Die sind dann zwar teurer, aber Ihr Hund wird es Ihnen danken. Der Hund verbringt auf seinem Hundekissen für den Hundekorb am Ende sehr viel Zeit, daher ist es wichtig, dass er sich rundum wohl fühlt und tief und ungestört schlafen und entspannen kann.
Bei dem Hundekissen für den Korb ist auch zu beachten, wie hoch das Kissen sein soll. Soll der Hund den Korbrand als Kopfstütze nutzen? Dann sollte das Kissen wahrscheinlich, je nachdem wie hoch die Korbkante ist eher flach sein. Da könnte dann ein Hundekissen für den Korb mit Memory Foam eine gute Option sein.