Der Stoff Cordura kommt eigentlich von dem Anfangsprodukt Nylon. Es ist jedoch reißfester, abriebfester und stabiler wie Nylon. Cordura gilt als fast unverwüstliches Material, kann wasserabweisend bis wasserdicht aufbereitet werden und wird sehr gerne für Schuhe, Rücksäcke oder Zelte benutzt.
Wenn Sie ein Hundekissen aus Cordura kaufen, sollten Sie definitiv wissen, dass es als Outdoorkissen geeigneter ist, als für Ihr Zuhause. Das Material ist nicht gerade weich und wenn Sie es nicht als praktisches Kissen für Garten oder Terasse gebrauchen, gibt es weichere Stoffe, die für den hund angenehmer sind. Wenn Sie das Hundekissen aus Cordura für draußen brauchen, sollten Sie wissen, dass man das Kissen ohne Probleme mal draußen liegen lassen kann, auch bei Regen, Sie sollten es aber nicht zu oft im Feuchten rumliegen lassen. Auch wenn ein Füllmaterial genutzt wird, dass nicht schimmelt, so kann das Kissen doch manchmal etwas modern und riecht villeicht nach einiger Zeit nicht mehr allzu frisch.
Es gibt natürlich verschiedene Cordura Sorten, die für Hundekissen genutzt werden. Einmal eine sehr dicke und dichte Qualität und dann einige etwas dünnere und leichtere Qualitäten. Für unseren DogBrigade Hundemantel aus Cordura benutzen wir, genau wie für unser Hundekissen Camouflage einen Cordurastoff. Für den Hundemantel einen etwas leichteren Stoff und für das Hundekissen einen eher dicken Stoff.
Der Hundemantel soll natürlich nicht zu steiff sein. Das wäre für den Hund außerordentlich unangenehm und unbequem.
Bei einem Hundekissen aus Cordura sollten Sie auf jeden Fall auch darauf achten, dass die Schadstoffbelastung des Stoffes nicht zu hoch ist. Wenn Ihr Hund mit dem Fell oder nackten Hautstellen auf einem giftigen Stoff liegt, ist das überhaupt nicht gut! Generell gilt, dass Stoffe die schon nach dem Auspacken sehr chemisch riechen, meißt stark schadstoffbelastet sind. Also beim Hundekissen Kauf, besonders bei Stoffen wie Cordura etwas die Augen aufhalten.